Rundschreiben des Glonner Verkehrsvereins – 28.03. 2017

Wichtige Termine • Datenauswertung elektronische Zeigefinger • Ergebnisse kommunale Verkehrsüberwachung • Stand Holzkinder-Aktion • Ausblick 2017

Liebe Mitglieder,

es wird Zeit, Euch über wichtige Termine und die neuesten Entwicklungen zum Thema Verkehr zu informieren.

Wichtige Termine:
– Diesen Donnerstag, 30. März um 19.30 Uhr im Bürgersaal (Lena-Christ-Str. 13), findet die diesjährige Bürgerversammlung statt. Jeder Bürger kann dort dem Bürgermeister persönlich Fragen und Anträge stellen.

– Am 03. April 2017 um 19.00 Uhr im Neuwirt (Lena-Christ-Str. 13), nimmt unser Verein teil an der öffentlichen Diskussion „Die Verkehrswende – wie geht das im ländlichen Raum?“

– In eigener Sache erinnern wir an den 31. März 2017. Bis dahin solltet Ihr die  5,00 € Mitgliedsbeitrag für 2017 überwiesen haben. Bitte überweist pünktlich und erspart unserer Schatzmeisterin das Schreiben von Mahnungen.

– Bitte schon mal vormerken: Am Donnerstag, den 18.05.2017 ist unsere diesjährige Mitgliederversammlung.

Ergebnisse der Datenauswertung Elektronische Zeigefinger:
Bereits im Januar 2017 haben wir in der Gemeinde Glonn nach den Ergebnissen der Zeigefingerdaten gefragt. Die Auswertung selbst ist über Bluetooth laut Herrn Zehentner vom Glonner Bauamt nicht schwierig. Allerdings gab es Ungereimtheiten zwischen den ausgewerteten Daten der Zeigefinger in Schlacht und jenem, der in Glonn in der Münchener Str. aufzeichnet.

Heute konnte uns Herr Zehentner vom Bauamt Glonn mitteilen, dass der neu angeschaffte Zeigefinger an der Münchener Straße fehlerhaft arbeitet und diese Daten somit nicht stimmen. Andere repräsentative Daten von den Hauptdurchgangsstraßen in Glonn wurden weder einwärts noch auswärts erhoben, da die anderen neu angeschafften Zeigefinger seit Oktober 2016 in Nebenstraßen positioniert wurden: Arcostraße, Klosterweg, Adlingerstraße. Herr Zehentner vom Bauamt ist übrigens nach eigenen Angaben nicht zuständig für die Wahl der Standorte. Dies behält sich unser Bürgermeister vor.

Ergebnisse der kommunalen Verkehrsüberwachung 2016:
Für uns nicht überraschend haben sich 2016 einige „Rennstrecken“ in Glonn herauskristallisiert: Das sind die Münchenerstraße (in beiden Richtungen), die Zinneberger Straße und die Rotterstraße.

Die Süddeutsche schrieb dazu am 02. Februar einen ausführlichen Bericht über die „811 Raser in Glonn“:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/rennstrecke-muenchener-strasse-raser-in-glonn

Die dort vorgestellten Ergebnisse basieren auf knapp hundert Stunden, in denen die kommunale Verkehrsüberwachung 2016 in Glonn im Einsatz war.

Wir meinen: Für die Münchener Straße wären stationäre Blitzer sicherlich das richtige Mittel, um gegen Raser vorzugehen!

Stand der Aktion „Holzkinder“ mit dem KiJuFa:
Die Vorbereitungen dieser Aktion, die der KiJuFa federführend plant, sind über den Winter kontinuierlich gelaufen: 3 verschiedene Modelle der Holzkinder wurden entwickelt, Materialien und Farben ausgesucht. In ganz Glonn suchten der KiJuFa und wir nach passenden Orten, wo die 20 bis 30 bunt bemalten Holzkinder effektiv platziert werden könnten.
Leider haben sich zu wenige auf unseren Aufruf gemeldet, dass wir Privatpersonen zum Ausfräsen der Holzkinder suchen. Erfreulicherweise hat sich stattdessen ein Schreiner bereit erklärt, uns maschinell zu unterstützen.

So geht’s nun weiter: Wir werden mit den Besitzern und Anwohnern der ausgewählten Plätze sprechen und um ihre Erlaubnis bitten, dort eines der Holzkinder aufstellen zu dürfen. Einige haben bereits ihr Okay gegeben – sie sind von der Aktion regelrecht begeistert.

Schwieriger wird es an der Staatsstraße durch Glonn: Herr Zehentner vom Bauamt wird diese mit Herrn Ziegler vom Straßenbauamt abgehen und überprüfen, ob unsere Platzierungsideen machbar sind.

Über den Termin, am dem die Holzkinder bunt bemalt werden dürfen, halten wir Euch selbstverständlich auf dem Laufenden.

Unsere Ziele 2017:
– Tempo 30
Ein besonderes Augenmerk werden wir auf die Einführung von Tempo-30-Zonen haben. Sie sollten eingerichtet werden, wo es nur geht!

– Verbesserung der Straßenüberquerungen
Wir werden uns für mehr Sicherheit der Straßenüberquerungen in Glonn einsetzen. Erst am Samstag, 25.03.2017 um 18.00 Uhr war ein Unfall am Zebrastreifen an der Einfahrt Haslacher-Straße. Ein Auto fuhr auf ein Motorrad auf, das am Zebrastreifen anhielt, um einen  Fußgänger über die Straßen zu lassen. Das Auto schiebt das Motorrad über den ganzen Zebrastreifen, bis es in der Gegenrichtung an einem Auto mit Anhänger zu Fall kommt! Gott sei Dank gabe es nur Blechschäden.

– Mobilitätsalternativen für Glonn

– Vernetzung mit Nachbarinitiativen
Viele Gemeinden und Bürgerinitiativen rund um Glonn wollen die enorme Verkehrsbelastung nicht einfach hinnehmen. Weil wir gemeinsam mehr bewirken können, werden wir uns mit diesen vernetzen.

– Verkehrskonzept für Glonn
Für uns wird immer deutlicher – Glonn braucht dringend ein Verkehrskonzept. Wir setzen uns dafür ein, dass die Gemeinde weitere Mitteleinstellungen dafür vornimmt.

– Übrigens: Die Satiresendung des ZDF „Die Anstalt“ knöpfte sich am 07. März die Verkehrssituation in Deutschland vor – mit beissendem Humor, wie immer. Die Sendung ist bis Juni im Internet anzusehen, wir empfehlen sie Euch wämstens!
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-7-maerz-2017-100.html

Herzlichst, Euer Glonner Verkehrsverein

Toni Altinger
Vorsitzender

Sabine Decker
Vorstand

Doris Eichmeier
Vorstand